Hauptinhalt

KreativLandTransfer

Neue Projekte der Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum

Die Logos von simul+ und KreativLandTransfer

Das bundesweite Projekt KreativLandTransfer des Landesverbandes für Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen richtet sich an Kreativschaffende, sich im ländlichen Raum zu etablieren oder neue Arbeitsbereiche zu erschließen. Im ersten Teil des Projektes wurden die Erfahrungen von sechs etablierten Unternehmen und Initiativen in einer digitalen Wissensplattform zusammengestellt. Diese hält umfangreiche Tipps zu Organisation, Beteiligung, Finanzierung, Markenentwicklung und vieles mehr bereit.

Im zweiten Projektteil ab April 2021 werden nach einem öffentlichen Aufruf weitere zwölf Projektideen ausgewählt. simul ist Mitglied der bundesweiten Jury. In einem Zeitraum von anderthalb Jahren werden diese zwölf Projekte vom Projektteam KreativLandTransfer und durch bereits etablierte Partner in einem „Tandemmodell“ unterstützt, um ihre Idee zu realisieren.

Die Kultur- und Kreativbranche mit zwölf definierten Teilmärkten schließt zum Beispiel Kunsthandwerk und Darstellende Künste, aber auch die Musik- und Designwirtschaft ein. In Sachsen gibt es etwa 10.000 Unternehmen, mehr als die Hälfte davon außerhalb der Großstädte. In den ländlichen Regionen tragen sie maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung und Innovation sowie zu beteiligungsorientierten Aktionen in Verbindung mit der Belebung der Ortszentren bei.

Das simul Projekt wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung gefördert. Es wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Weitere Informationen: www.kreativlandtransfer.de

zurück zum Seitenanfang