01.06.2018

Landwirtschaft gestaltet Zukunft (mit)!

Podiumsdiskussion mit Blick ins Publikum
© Inno-Com e.V.

Inno-Convention als Schnittstelle von Innovation und Landwirtschaft

Unter diesem Motto eröffnete Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt am 1. Juni 2018 in der Dresdner Messe gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vereins Inno-Com, Dr. Frank Thomas, das Fachsymposium „Inno-Convention 2018“. Unter dem Dach der Initiative simul+ wurden bei dieser Tagung Partner aus Landwirtschaft und Wissenschaft, Forschung und Entwicklung sowie Politik und Wirtschaft zusammengeführt.

Auf der Veranstaltung kamen rund 300 Akteure des Agrarbusiness zusammen, um in fünf thematischen Sessions über die Landwirtschaft der Zukunft zu beraten, Erfahrungen auszutauschen sowie über Problemstellungen und beispielhafte Lösungen für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum ins Gespräch zu kommen.

Dazu wurde bereits im Podiumsgespräch spannend und vor allem kontrovers diskutiert. Staatsminister Thomas Schmidt kam hier mit weiteren Experten aus Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft ins Gespräch. Dieses wurde moderiert von Stefan Aust, Autor, Herausgeber der „Welt“ und Pferdezüchter sowie Dieter Künstling, geschäftsführender Gesellschafter der IAK GmbH Leipzig. Gäste waren neben dem Parlamentarischen Staatssekretär des BMEL, Herrn Stübgen, unter anderem Dr. Clemens Dirscherl, Agrarbeauftragter der Evangelischen Kirche Deutschland und ehrenamtlicher Berater für Tierwohl und Nachhaltigkeit bei der Handelskette Kaufland, sowie „Börsenbauer“ Johann Schmalhofer, Landwirt und zertifizierter Börsenanalyst.

Das Schlagwort „Innovation“ kam natürlich in all seiner Themenvielfalt zur Anwendung: Erfahrungen, Erkenntnisse, praktische Umsetzung, Kommunikation, Fortschritt und Nachhaltigkeit, originelle Innovationsmodelle zur Verbesserung der Wertschöpfung, Innovationen in der Tierhaltung, Tierhygiene und im Tiermonitoring waren die Themen in den Sessions.

Hier wurden von der Zukunftssicherung des Landwirtes, Alternativen zum Glyphosateinsatz, praktischen Neuerungen, wie der Nutzung von Satellitendaten und den Einsatz von Drohnen bis hin zu Imagearbeit oder der Vorstellung von Visionen zur Entwicklungen der Landwirtschaft und anderem mehr - viele fachlich hochinteressante Fragen erörtert. Begleitend präsentierten sich Unternehmen der Branche mit ihren Neuentwicklungen, darunter etwa 40 Start-ups.

In vielen Bereichen ist die Landwirtschaft technischer Vorreiter – sei es bei der Datenerfassung und -analyse der Milchkühe für das Tierwohl, dem Smart-Farming oder dem Einsatz von GPS beim Präzisionsackerbau, dem Precision-Farming.

Die moderne Landwirtschaft ist mit Blick auf die künftigen Herausforderungen und im Sinne der Ressourcen- und Umweltschonung auf Neuerungen angewiesen. Durch die intensive Zusammenarbeit des Agrarsektors mit Wissenschaft und Forschung und anderen Akteuren ist die Einführung und Erprobung erfolgreicher innovativer Produkte und Verfahren schneller und besser als bisher möglich.

Den steigenden Anforderungen an die Landwirte in den Bereichen Tiergesundheit, Nahrungsmittelsicherheit, Umweltschutz und Ressourcenschonung kann durch Nutzung bestehender Innovationspotenziale bewältigt werden. Für viele Probleme, die die Landwirte beschäftigen, gibt es bereits Lösungen, die in der Breite aber unzureichend bekannt sind.

Die Inno-Connvention stellte das passende Forum, sich auf hohem Niveau zu informieren. Mit weiterhin großer Neugier und Begeisterung, Mut und auch Durchhaltevermögen steht einer Landwirtschaft, die „Zukunft mitgestaltet“ und Innovationen hervorbringt, nichts im Wege!

zurück zum Seitenanfang