21.01.2021

simul⁺ Webseminar: Modellprojekte Smart Cities

Ein Bild von einem Dorf, darübergelegt sind Linien, die andeuten sollen, dass man miteinander connected ist.
© Albrecht Fietz @ Pixabay

Mit rund 40 Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung fand am 21. Januar 2021 das simul+ Webseminar zum Förderprogramm "Modellprojekte Smart Cities" statt.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert digitale Modernisierungsmaßnahmen durch Smart-City-Modellprojekte. Ziel ist es, eine regionale Attraktivität und Lebensqualität durch den Einsatz digitaler Technologien zu erhöhen. Hintergrund der Veranstaltung war der Start der dritten Staffel dieses Programms. Die dritte Staffel steht unter dem Leitthema: "Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“ und richtet sich an Städte, Stadt-Umland-Regionen und Städteverbünde. In den Mittelpunkt werden dringende Aufgaben des Wiedererstarkens, des Wiederbelebens und der Neugestaltung gestellt.

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) organisierte die online-Veranstaltung gemeinsam mit dem simul+ Team des SMR.  Die Teilnehmenden erhielten direkt vom Projektträger Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Tipps zur Antragstellung. Im zweiten Teil des Webseminars präsentierten sich drei bereits bewilligte Modellprojekte: "Smart Cities Partheland", "smartZwönitz" und "Connected Urban Twins" (Hamburg, Leipzig und München).

Da zahlreiche Maßnahmen an einer Nicht-Annahme durch die Menschen (für die diese eigentlich geschaffen wurden) scheitern, soll hierbei die Strategie- und Maßnahmenentwicklung von der Bevölkerung aus starten. Bei Bestehen einer finanziellen Notlage kann der Zuschuss in Höhe von 65 % der förderfähigen Kosten auf maximal 90% aufgestockt werden. Aktuell liegt das durchschnittliche Fördervolumen der bislang 45 beschiedenen Projekte bei knapp 10 Mio. Euro.

Gefördert werden in Phase A die Strategieentwicklung (1 Jahr) und in Phase B die Umsetzung (derzeit 5 Jahre), wobei Antragsteller mit klaren Vorstellungen und einer bereits vorhandenen Strategie direkt in die Umsetzung einsteigen können. Dieser dritte Aufruf ist die letzte Fördermöglichkeit dieser Reihe vor der Bundestagswahl und voraussichtlich in diesem Jahr.

Bewerbungsschluss für dieses Förderprodukt ist der 14. März 2021, 24:00 Uhr.

Informationen sowie umfängliche Fragen/Antworten finden Sie hier  und auf den Webseiten der KfW.

zurück zum Seitenanfang