Hauptinhalt

mehr zu: 26.01.2017 Science Match in Dresden

Zum Science Match »Future Technologies« gaben am 26. Januar 100 Forscher sächsischer Wissenschaftseinrichtungen in 3-minütigen Vorträgen Einblicke in ihre Forschungsgebiete.

Zu den Teilnehmern gehörten Experten von Hochschulen aus ganz Sachsen sowie Wissenschaftler mehrerer Fraunhofer-Institute, des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf, des Sächsischen Textilforschungsinstituts, des Deutschen Biomasseforschungszentrums und vieler weiterer Forschungseinrichtungen.

Blick ins Publikum - im Erlweinforum im Ostrapark Dresden

Blick ins Publikum - im Erlweinforum im Ostrapark Dresden

Auch Staatsminister Thomas Schmidt war einer der ca. 1200 Teilnehmer der Veranstaltung. Gemeinsam mit Frank Fitzek (TU Dresden) und Kai-Stefan Linnenkohl (IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr) diskutierte er zum Thema »Die Zukunft ist MINT! Perspektiven für den Ingenieurs- und Techniknachwuchs«.

Podiumsdiskussion: Claudia Engfeld, Staatsminister Thomas Schmidt, Prof. Frank Fitzek und Kai-Stefan Linnenkohl (v.l.n.r.)

Podiumsdiskussion: Claudia Engfeld, Staatsminister Thomas Schmidt, Prof. Frank Fitzek und Kai-Stefan Linnenkohl (v.l.n.r.)

Veranstaltungen wie diese schaffen ein hervorragendes Schaufenster für Ideen aus Sachsen. Zudem gab es ausreichend Möglichkeit, sich mit anderen Wissenschaftlern, Unternehmen oder Investoren auszutauschen, Kontakte zu knüpfen oder eine Zusammenarbeit zu planen.

Auch für die Arbeit im Geschäftsbereich des SMUL leiten sich aus den vorgestellten Projektideen interessante Ansätze ab. Das werden wir unter dem Dach von simul+ weiter verfolgen.

zurück zum Seitenanfang